Weibliche Brust

MR-Mammographie

Die MRT der weiblichen Brust - MR-Mammographie - ist ein Spezialverfahren zur Darstellung bzw. zum Ausschluss von Brustkrebs. Es beruht darauf, dass bösartige Tumore MR-Kontrastmittel, das in die Armvene gespritzt wird, intensiv anreichern und dadurch selbst kleinste Tumore sichtbar werden.

Die MR-Mammographie ist schon seit vielen Jahren als Ergänzungsuntersuchung zur Abklärung von schwierigen Befunden etabliert, die in Röntgenmammographie und Sonographie unklar bleiben. Auch Frauen, die nach Operationen schlecht zu untersuchen sind, können von einer MRT profitieren. Schließlich ist die MR-Mammographie die Methode der Wahl zur Untersuchung von Frauen mit Brustimplantaten.

Die erheblichen Verbesserungen in der Auflösung durch neue 3D-Sequenzen lassen jetzt auch eine breitere Anwendung zur Vorsorge zu, weil es wegen Kontrastmittelanreicherungen in gutartigen Herden nicht mehr so oft "falschen Alarm" gibt.